bittermann.

bittermann.
VINARIUM GÖTTLESBRUNN
bittermann.

Profi-Rezept August

Profi-Rezept August
Paul Ivic
Profi-Rezept August

Eine kulinarische Reise durch den Sommer: Mit vielen veganen sowie laktose- und glutenfreien Rezepten, die leicht nach zu kochen sind und garantiert gelingen!

Genießen bei der Generation Gewissen
Ehrliche, einfache Küche, die sich in Schale wirft!
Geniesserhotel DIE FORELLE am Weißensee
© Die Forelle

Genießen bei der Generation Gewissen

Auf die große Glocke hängt man hier am Weissensee generell so gut wie nichts. Im Genießerhotel „Die Forelle“ schon gar nicht. Ganz leise und wie selbstverständlich wird mit wertvollen Ressourcen umgegangen. Hier, mittendrin im nebelfreien Sonnenhochtal, dem Naturpark des Jahres 2014. 

Erleben muss man die ganz eigene, natürlich gewachsene Wertewelt der Familie Müller selber. Dort, wo die „Generation Gewissen“ am Ruder ist, glänzt sie nicht, die Nachhaltigkeit. Sie ist einfach da. Und führt Themen zusammen, die den Forelle-Urlaub zu dem machen, was er ist. Ein Gefühl, eine Lebenseinstellung. Zum Mitnehmen für Zuhause.

Mahl.Langsam. 
Kennenlernen kann man die Generation Gewissen in Form von ehrlicher, einfach guter Küche etwa, die sich in Schale wirft. Und dabei trotzdem geerdet bleibt. Wie das Beispiel einfacher Gerichte zeigt, die sich mit von Hand gezupften Wiesenkräutern und Blüten, die direkt vor der Haustüre wachsen, die Ehre geben. Hannes Müller legt aber auch gerne nicht nur vor dem Haus oder in seiner Küche - und da am liebsten „unplugged“ am Holzherd - Hand an, sondern immer wieder auch im Wald. Dann nämlich, wenn er wieder Baumharz zum Räuchern seiner Genusskreationen braucht. Oder Moos, das sich hervorragend zum Fisch macht, der – wie könnte es anders sein – natürlich auch nur einen Flossenschlag entfernt, im Weissensee herangewachsen ist. Wo sonst? 

Genial.Regional. 
Weil Hannes wissen will, woher die Zutaten stammen, sofern sie nicht in nächster Nähe des Weissenseeufers wachsen, kauft er nur bei Lieferanten, die seine Sprache sprechen. Und ihm nahe stehen müssen sie auch, nicht nur örtlich gesehen. Einen Brotlieferanten sucht man hier aber vergeblich. Denn das wird natürlich selbst gebacken, Mutter Erika lässt dabei auch gerne die Gäste über ihre Schultern schauen. So finden bei allen Mahlzeiten saisonale Kreationen auf die Teller, die den Gaumen auf feinste, aber zugleich ehrlichste Weise umgarnen. 

Wein.Begleitung. 
Apropos: Umgarnt wird der Gast auch von den sorgfältig ausgesuchten Tropfen aus dem gut bestückten Weinkeller, für den Gattin Monika und Vater Hans Müller zuständig sind. „Wir wollen die sorgfältig ausgesuchten, österreichischen Tropfen auf die Küche von Hannes abstimmen und begleiten, sie aber nicht übertrumpfen.“ Da sind sich die beiden einig. 

Zeit.Reise. 
Das Thema Nachhaltigkeit und der Respekt vor der Natur machen sich auch in den gemütlichen Zimmern breit. In Form von unbehandeltem, duftendem Holz aus den heimischen Wäldern, mit dem übrigens auch geheizt wird. Dass die Wäsche so gut duftet, verdankt sie der Tatsache, dass sie in Ruhe draußen auf der Leine trocknen darf. Hier braucht eben alles seine Zeit. Und das ist gut so.


Genießerhotel Die Forelle Techendorf 9762 Weißensee Kärnten/Österreich 
Tel: +43 4713/2356 Fax: +43 4713/2356 8 
E-Maili: info@dieforelle.at 
www.dieforelle.at 
www.facebook.com/dieforelle

Für den Salzteig sämtliche Zutaten miteinander vermengen und zu einem Teig kneten. Die Fenchelknolle vom Fenchelgrün trennen und anschließend mit dem Salzteig ummanteln.  Im Backrohr bei ca. 160 Grad 75 Min lang backen. Für die Kr...
„Die Forelle“
Suppe