Nr.31 - jetzt bei Nah&Frisch erhältlich!

Griaß di im Winter!

Die abwechslungsreiche Winterausgabe vom Griaß di - jetzt bei Ihren Nah&Frisch Kaufleuten! Kostenlos und solange der Vorrat reicht!

Griaß eich!

Der Zauber des Winters

Feine Gerichte, zauberhafte Wanderungen und herzerwärmende Gschichtn für eine schöne Winterzeit. In der aktuellen Griaß di Ausgabe haben wir wieder viele besondere Tipps, Anregungen und Gschichten dazu vorbereitet. 

Wir wünschen euch ganz viel Lesevergnügen und gutes Gelingen beim Nachkochen der Wintergerichte! Einen Auszug aus der aktuellen Ausgabe findet ihr bereits hier.

Unterwegs in der Region

Auf Schneeschuhen durchs Reich der Luchse

Im Nationalpark Kalkalpen leben Luchse in freier Wildbahn. Begleitet von Nationalpark-Ranger Claus Lackerbauer sind vier Waldviertler Nah&Frisch Kaufleute auf den Spuren der extrem scheuen „Pinselohren“ unterwegs.  Text&Fotos: Martin Huber

Unterwegs im Nationalpark Kalkalpen

Unterwegs im Nationalpark Kalkalpen

Es gibt Tage, an denen es scheint, Eals ringe der Winter mit dem Frühling. Für kurze Momente wird es hell und die Sonne befreit große Bäume binnen weniger Minuten von ihrer Schneelast. Augenblicke später weht kräftiger Wind dichte Wolken, kalte Luft und Schneeschauer herbei.

Fünf Menschen auf Schneeschuhen überqueren an einem solchen Tag gleichmäßig stapfend eine tief verschneite Lichtung. Sie treten die ersten Spuren in den Neuschnee. „Bleibts
schön beisammen und versuchts, möglichst in einem gleichmäßigen Rhythmus zu gehen. Da vorn am Waldrand mach ma dann a kurze Trinkpause“, sagt der Anführer der Gruppe und deutet in Richtung Nordosten. Der Mann heißt Claus Lackerbauer und ist Ranger im Nationalpark Kalkalpen. Die Gegend, in der wir unterwegs sind, kennt er wie seine Westentasche.

Luchs Sichtungen sind sehr selten

Luchs Sichtungen sind sehr selten

Claus führt seine Gruppe zum Waldrand und erklärt: „Wir befinden uns hier auf der sogenannten Kreuzaualm. Dass wir auf dem ersten Stück unseres Weges noch keine Luchsspur gesehen haben, kommt nicht überraschend. Denn Luchse sind äußerst scheue Tiere – und die Wahrscheinlichkeit, dass ein Luchs uns sieht, ist um ein Vielfaches höher als jene, dass wir heute einen Luchs sehen.“

Almwirtschaft und Naturschutz im Einklang

Almwirtschaft und Naturschutz im Einklang

Mit Ausblick auf die große Lichtung kommt Claus kurz auf das zu sprechen, was sich unter der Schneedecke befindet: „Diese große, freie Fläche ist im Sommer ein Almgebiet, nämlich die Kreuzaualm. Sie ist ein gutes Beispiel für die Zusammenarbeit des Nationalparks mit Almen, die sich nicht im Eigentum des Nationalparks befinden. Für uns stehen unberührte, natürliche Waldlebensräume im Vordergrund.“

Nach diesen Einblicken in das Zusammenspiel von Nationalpark und Landwirtschaft stapft die Gruppe weiter, im Gänsemarsch geht es in den Wald, unter großen Fichten hindurch. Es ist still hier. Sehr still. Nur das leise Schrittgeräusch der Schneeschuhe, gepaart mit dem Atmen der Wandergruppe, durchbricht diese Stille. Nach einer kurzen Steigung bleibt Claus stehen und lauscht: „Hört ihr das?“ Es ist wärmer geworden und im Buchenwald fällt der eine oder andere Wassertropfen auf ein Blatt, das im Herbst nicht abgefallen ist.

Der Luchs Trail

Der Luchs Trail

Im Gebiet der Kreuzaualm schließt sich die Schneeschuhwanderrunde. Das letzte Stück zurück zum Ausgangspunkt am Hengstpass geht die Gruppe auf jenem Weg, der sie zur Kreuzaualm heraufgeführt hat. Bei einigen macht sich schon Müdigkeit breit, selbst das Abwärtsgehen ist jetzt anstrengend. Unterwegs kommt der Nationalpark-Ranger noch einmal auf den Luchs zu sprechen. Er betont, dass es weitere populationsstützende Maßnahmen brauchen wird, um zu verhindern, dass der Luchs in den Nördlichen Kalkalpen ein zweites Mal ausstirbt.

Der Weitwanderweg verbindet die drei Großschutzgebiete Nationalpark Kalkalpen, Nationalpark Gesäuse und Wildnisgebiet Dürrenstein. Er ermöglicht das Wandern im Habitat der Luchse.

Tagesetappen: 11 | Länge: 220 Kilometer | Höhendifferenz: 12.000m

Was ist ein Hybridmarkt?

Was ist ein Hybridmarkt?

Einkaufen auch außerhalb der gewohnten Öffnungszeiten - das ist die Idee der neuen der neuen Nah&Frisch Hybridmärkte. Kauffrau Juliana Mild in Bad Blumau zeigt, wie es funktioniert.

Welche weiteren Nah&Frisch Hybridmärkte es gibt und woran ihr sie erkennt, findet ihr in der aktuellen Griaß di Ausgabe sowie in der Geschäftssuche mit dem Klick auf Hybridmarkt.

Passende Rezepte